Nordsee trifft Mittelmeer - Nordseefauna2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nordsee trifft Mittelmeer





Nordsee trifft Mittelmeer

Hier zwei aktuelle Kleintierbecken, bei denen das Becken links ein 50er Becken mit 45 Litern, das daneben rechts ein 60er Becken mit 54 Litern ist. Beide Becken laufen mit Teilsubstraten aus dem Watt und echtem Meerwasser; über der etwa 4 Zentimeter hohen feinen Sandschicht wurde im linken Becken etwas schwarzer Basaltsplit, im rechten dagegen Lava aufgeschüttet. Beide Becken sind mit aquarientauglichen künstlichen Felsrückwänden ausgestattet. Die Becken laufen jeweils etwas über ein Jahr. Darin tummeln sich Strandigel (Psammechinus miliaris) aus der Nordsee und Steinseeigel (Paracentrotus lividus) aus dem Mittelmeer, Zwergeinsiedler (Diogenes pugilator) aus der südlichen Nordsee und Felsenküsteneinsiedler Clibanarius spec. aus dem Mittelmeer. Darüber hinaus gedeihen hier hier ein paar Rotalgen der Gattung Rhodophyllis; die anderen Algen dienen haupsächlich als Futter für die Seeigel und die Einsiedler. Im rechten Becken sind auch noch ein paar kleine Grundeln aus der Nordsee, im linken Becken einige Felsengarnelen (Palaemon spec.) aus der Nordsee. Außerdem sind im Becken rechts auch noch 5 Putzergarnelen der Art Lysmata seticaudata aus dem Mittelmeer. Diese kleinen Tiergemeinschaften funktionieren auch recht gut, auch wenn ich heute beobachten konnte, wie sich im Becken links meine Gespensterkrabbe (Macropodia spec.) an einem kleinen Seestern vergreifen wollte. Ach ja: Links der Nordsee-Seestern (Asterias rubens), rechts im Becken ist noch ein Fünfeckstern(Asterina spec.) aus dem Mittelmeer.
Beide Becken werden mit kleinen Umwälzpumpen betrieben, die für diese Beckengröße ausreichend sind. Beleuchtet wird mit LED-Schienen aus dem Baumarkt, die ich selbst in die Deckel montiert habe. Nordsee-Seesterne kann man leider nur in kleiner Größe einige Wochen in solch einem Aquarium halten.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü