Indikatoren der Klimaerwärmung - Nordseefauna2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Indikatoren der Klimaerwärmung




Indikatoren der Klimaerwärmung

Der Gestreifte Schleimfisch Parablennius gattorugine wurde im September 2016 vor der niederländischen Küste gefangen. Diese Fische gehören zum mediterranen Faunenkreis und bevorzugen harte Substrate. In der südlichen Nordsee werden sie nur selten von Kuttern eingesammelt. Die gefangenen Exemplare saßen wahrscheinlich in der Nähe von Müllansammlungen, weil die Kutter auf Hartböden nicht fischen können, ohne ihre Fanggeschirre zu beschädigen.    

Die aktuellen Fänge der norddeicher Krabbenfischer des Frühsommers 2016 zeigen eine Erwärmung der südlichen Nordsee an. Im Mai wurden Tintenfische (Sepia officinalis) und Kalmare (Loligo forbesii) gefangen. Oben links wurde eine "Spargelqualle", das Eigelege des Forbes-Kalmars abgebildet, oben rechts eine Eiertraube des Tintenfisches.  Diese Tiere laichen mittlerweile gerne regelmäßig in der Nordsee ab, weil es hier ja so schön warm geworden ist... Außerdem gab es vereinzelte Blondrochen (Raja brachyura) und ein echtes Hai-Light: juvenile Hundshaie (Galeorhinus galeus), die offenbar in der Nähe der ostfriesischen Inseln geboren wurden. Darüber hinaus wurden auch Ovale Schwimmkrabben (Portumnus latipes) aus Westafrika und Zwergeinsiedler (Diogenes pugilator) angelandet, die für ihr Gedeihen Wärme benötigen.
Trotz dieser faunischen Belege der Klimaerwärmung gibt es tatsächlich noch jede Menge ignorante Menschen, welche die Tatsache der globalen Erwärmung als Folge anthropogener Einflüsse ablehnen. Ich vermute, dass diese konsequente Ingnoranz dazu dienen soll, das eigene maßlose Konsumverhalten zu rechtfertigen. Mich jedenfalls wundert inzwischen nichts mehr...        

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü