Schizophrener Naturschutz - Nordseefauna2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schizophrener Naturschutz

 

Dekadenz - oder alles legal!
Für uns ist es inzwischen ein ganz normaler Vorgang geworden, exotische Tiere und Pflanzen aller Art in Zooläden, im Internet oder sogar im Baumarkt einzukaufen. Viele dieser Arten wurden wild gefangen und nur ein Bruchteil stammt aus Nachzuchten.
Das alles ist ganz legal und niemand regt sich darüber auf, dass etliche Millionen Tiere und Pflanzen jedes Jahr um den kompletten Globus per Flugzeug zu uns geschafft werden.
Viele dieser Arten kann man darüber hinaus sogar ohne jeden Sachkundenachweis kaufen, und es scheint niemanden zu interessieren, wie lange diese Organismen in Gefangenschaft tatsächlich überleben. Oder was die Erwerber tatsächlich damit vorhaben.
Echter Arten- und Tierschutz made in Germany!

Ganz verboten:
Einheimische Tiere und Pflanzen dagegen sind häufig nach Bundesartenschutzgesetz geschützt. Oft dürfen sie weder gehalten noch gehandelt werden. Wer in unserer Natur irgendetwas sammeln geht, begeht meist schon mindestens eine Ordnungswidrigkeit.
Oder mit anderen Worten: Er ist kriminell! Insbesondere, wenn er im Nationalpark "wildert".

Die Schizophrenie:
Ist das nicht schizophren? Für die Einen darf der ganze Planet geplündert werden, den anderen ist so gut wie alles verboten!
Diejenigen, die echtes Interesse für heimische Tiere und Pflanzen haben sind also demnach Kriminelle, während die breite Masse der anderen sich völlig legal am bunten Einkaufsladen der tropischen Natur bedienen darf. Oder auch: Schöpfung als billige Ramschware!

Der Kernfehler:

Echter Naturschutz müsste an ganz anderen Punkten ansetzen. So etwa an der Import- und Konsumeindämmung. Oder einem echten nachhaltigen Schutz von Habitaten. Wie etwa der konsequenten Nichtnutzung derselbigen. Desweiteren wären da noch die Felder der ökologischen Agrarwende, der Müllvermeidung, des Aufbaus echter Kreislaufwirtschaften, der Energieeinsparung und der sehr rasche Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen.
Technisch wäre das alles längst machbar. Aber solange wir es zulassen, dass Lobbygruppen die Weichen unserer Politik stellen dürfen, brauchen wir uns über die Folgen für Menschen und Umwelt nicht zu wundern!
Ein weiteres Kernprinzip scheint es zu sein, dass man Privatleute kriminalisieren möchte, während man dem industriellen Nutzer alles Mögliche durchgehen lässt...
Kommen wir da wieder raus? Ich weiß es auch nicht. Wählen Sie anders, oder besser: Gründen Sie doch einfach eine neue Protestpartei! Vielleicht ändert sich dann ja doch was... Das Wichtigste aber ist, dass man sein eigenes Konsumverhalten prüft und ändert.
Seien Sie selbst das Wunder!     

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü